Der sichere Weg zur Schule

Der sichere Weg zur Schule

Ein gutes Internetportal für sichere Schulwege

Kürzlich bin ich auf eine interessante Website gestoßen. Auf dem Internetportal „gefahrenstellen.de“ können Start- und Zieladressen eingegeben werden – so ähnlich wie bei Google-Maps. Nur dass hier auf Gefahrenstellen für Radfahrende (alternativ für Fußgänger*innen) berücksichtigt werden. Das ist eine gute Möglichkeit, um den Weg zur Schule auf Gefahrenstellen zu prüfen. Man gibt einfach die Wohnortadresse und die Anschrift der Schule ein, und zudem ob die Stecke per Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden soll. Auf dem Onlineportal wird dann unter Berücksichtigung sämtlicher Daten der Weg mit den geringsten Gefahrenpotential errechnet und angezeigt. Durch eine Änderung des „Risikolevels“ kann die Route zudem individuelle angepasst werden.
Jeder kann sich durch seine Beobachtungen oder Erfahrungen beitragen, wenn z.B. auf Gefahrenstellen aufmerksam gemacht wird. Die Möglichkeit dazu wird auf der Website oder App gegeben. Zudem werden polizeiliche Unfalldaten berücksichtigt. Denn leider ereignen sich  noch viel zu viele Unfälle auf den Schulwegen. In die Sicherheit für jungen Verkehrsteilnehmer muss meines Erachtens noch sehr viel mehr investiert werden. So zum Beispiel in die Trennung von Autos und Fahrrädern im Straßenverkehr.
Die Webpage und die dazugehörende App ist in Zusammenarbeit der Initiative für sichere Straßen, der RWTH Hochschule (Aachen) der Deutschen Hochschule der Polizei (Münster) und den Verkehrsexperten der PTV-Group und DTV entstanden. Das Ziel ist es, die Straßen für alle sicherer zu machen, insbesondere für die schwächsten Verkehrsteilnehmer wie Fahrradfahrer, Fußgänger und natürlich für alle Kinder!   
Hier noch ein paar Tipps für den sicheren Schulweg:
  • Einen sicheren Weg frühzeitig und vorher mit den Kindern planen.
  • Nach Möglichkeit gefährliche Stellen vermeiden.
  • Beim Überqueren unvermeidlicher Stellen besser absteigen.
  • Den Weg mit Kindern immer erst üben.
  • Dabei die Gefahrenstellen erkennen, zeigen und erklären. Das verschafft Sicherheit und Vertrauen beim Fahrradfahren.
  • Immer ausreichend Zeit einplanen. Den Weg niemals unter Zeitdruck starten. Stress und Hektik macht jeden unaufmerksam.
  • Bitte achten Sie regelmäßig auf ein verkehrssicheres Fahrrad.
  • Bei Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen ist eine gut sichtbare (helle) Kleidung (evtl. mit reflektierendem Material) sehr wichtig.
  • Einen Helm zu tragen, muss ich ja eigentlich selbstverständlich.
  • Seien Sie zudem ein gutes Vorbild. Das versuche ich auch zu sein. Wenn ich es auch selbst leider nicht immer bin.
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.